Abteilung Insektensymbiose

Abteilung Insektensymbiose

Direktor Prof. Dr. Martin Kaltenpoth

Die Abteilung Insektensymbiose untersucht, wie sich Insekten an schwierige Umgebungen oder Nahrungsquellen anpassen, mit einem besonderen Fokus auf ökologische Eigenschaften, die durch mikrobielle Symbionten vermittelt werden. Das Hauptziel ist es, die evolutionären Ursprünge, die ökologischen Implikationen und die chemischen und molekularen Grundlagen der Interaktionen von Insekten mit mutualistischen Mikroben, aber auch mit Antagonisten und den Nahrungspflanzen der Insekten zu verstehen. Um allgemeine Prinzipien für diese interspezifischen Interaktionen abzuleiten, untersuchen wir ein breites Spektrum von Insektentaxa, darunter verschiedene Arten von Käfern, Wanzen, Wespen und Fliegen.

Insekten sind das vielfältigste Reich der Tierwelt auf unserem Planeten, das sich erfolgreich an eine Vielzahl von Umweltbedingungen und Nahrungsquellen angepasst hat. Ihr evolutionärer Erfolg ist zumindest teilweise in der Fähigkeit begründet, mutualistische Interaktionen mit Mikroorganismen einzugehen, die ihren Wirten neue ökologische Eigenschaften verleihen, indem sie Nahrungsergänzung, Verdauungs- oder Entgiftungsfähigkeiten oder die Verteidigung gegen natürliche Feinde bieten.

Das Hauptziel der Abteilung ist es, die evolutionären Ursprünge, die ökologischen Implikationen und die chemischen und molekularen Grundlagen der Interaktionen von Insekten mit mutualistischen Mikroorganismen, aber auch mit Antagonisten und Nahrungspflanzen zu verstehen. Unsere Philosophie ist es, diese Fragen in einer Reihe von Nicht-Modellorganismen mit interessanter natürlicher Geschichte anzugehen, mit dem Ziel, die chemischen Vermittler interspezifischer Interaktionen und ihre funktionellen Implikationen von der zellulären Ebene bis hin zu den Fitnessfolgen für die interagierenden Organismen unter ökologisch relevanten Bedingungen zu verstehen. Zu diesem Zweck verwenden wir eine Kombination aus ökologischen Experimenten, phylogenetischen Rekonstruktionen, modernster Fluoreszenzmikroskopie und molekularen, chemisch-analytischen und mikrobiologischen Techniken.

Zur Redakteursansicht