Kurznachrichtenarchiv - 2018


November, 2018
Sarah O'Connor wird neue Direktorin an unserem Institut.
Die Chemikerin Sarah O‘Connor ist dem Ruf an unser Institut zum 1. November 2018 gefolgt. Sie wird als Nachfolgerin von Wilhelm Boland mit ihrer neuen Abteilung weiterhin die Chemie in den Fokus stellen. Die gebürtige US-Amerikanerin und Naturstoff-Forscherin untersucht die Vielzahl von Stoffwechselprodukten in Pflanzen, die oftmals als Arzneistoffe auch von medizinischem Interesse sind. Dabei geht sie insbesondere der Frage nach, wie Pflanzen diese komplexen Verbindungen aus einfachen Bausteinen  herstellen, und wie sich die Stoffwechselwege über die Zeit entwickelt haben. Weiteres Ziel ihrer Forschung ist, "neuartige Verbindungen" mit noch besseren Eigenschaften, wie etwa reduzierten Nebenwirkungen, herzustellen.
Sarah O'Connor erhielt ihren Doktortitel für ihre Forschung über Proteinglykosylierung bei Barbara Imperiali am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Sie war Postdoktorandin an der Harvard Medical School und kehrte von 2003 bis 2010 als Professorin an das MIT zurück. Seit 2011 leitet sie die Projektgruppe Biologische Chemie am John Innes Center in Norwich, Großbritannien. Ihre Arbeit wurde mit mehreren Auszeichnungen gewürdigt; 2018 hat sie erfolgreich ein großes EU-Projekt (Advanced ERC Grant) zum Thema „Die Moleküle von Heilpflanzen nutzen“ eingeworben.
David Heckel freut sich auf die neue Kollegin: „Die anderen Direktoren und ich sind froh, dass wir mit Sarah O’Connor eine großartige Wissenschaftlerin für unser Institut gewinnen konnten. Sie wird eine wichtige Rolle dabei spielen, die Forschungsrichtung unseres Instituts zu prägen. Der vollständige Umzug der Gruppe nach Jena ist im Sommer 2019 geplant.


24. Oktober 2018
Tag der Bibliotheken
Unser Institut feiert den landesweiten Tag der Bibliotheken, der seit 1995 jedes Jahr am 24. Oktober begangen wird.  Wir und unsere Bibliothekarinnen möchten die Gelegenheit nutzen, um auf die kulturell unschätzbare Bedeutung dieser Orte für die Speicherung von Informationen und den Transfer von Wissen hinzuweisen ...  mehr »


27. September 2018
"Balance of the Microverse“ wird Excellenzcluster
Die Friedrich-Schiller-Universität Jena erhält ein Exzellenzcluster. Der Forschungsverbund "Balance of the Microverse" wurde als eines von 57 Clustern ausgewählt, welches im Rahmen der Exzellenzstrategie für die nächsten sieben Jahre gefördert wird.  "Balance of the Microverse" ist ein Forschungsverbund aus der Friedrich-Schiller-Universität, der Universitätsklinik und mehreren außeruniversitären Forschungseinrichtungen in Jena, darunter das Max-Planck-Institut für chemische Ökologie, desses Direktor Prof. Ian Baldwin im Executive Board vertreten ist. Sprecher des neuen Exzellenzclusters ist Prof. Dr. Axel Brakhage vom Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie (Leibniz-HKI).
https://www.microverse-cluster.de/en/home.html


5. Juni 2018
Tag der Vielfalt - Diversity @ MPI-CE
Am 5. Juni 2018 wird in Deutschland der 6. Tag der Vielfalt gefeiert. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an unserem Institut sind in vieler Hinsicht vielfältig. Wir möchten in dieser Woche fünf Institutsangehörige porträtieren, um zu zeigen, dass die Vielfalt in unserem Institut der Nährboden für interkulturellen Austausch und erfolgreiche wissenschaftliche Zusammenarbeit ist   ...  mehr »


24. Mai 2018
Bill Hansson als neues Mitglied der Leopoldina begrüßt
Bill Hansson, Leiter der Abteilung Evolutionäre Neuroethologie, wurde am 23. Mai 2018 als neues Mitglied in der Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina in Halle/Saale begrüßt. Er gehört der Sektion Organismische und Evolutionäre Biologie an. Die Aufnahme in die älteste naturforschende Gelehrtengesellschaft der Welt ist eine große Ehre, die auch zeigt, dass Forschungsthemen der chemischen Ökologie und der Neuroethologie eine große Rolle in der wissenschaftlichen Welt spielen.
https://www.leopoldina.org/presse/nachrichten/neue-mitglieder-klasse-ii-2018/


Von links nach rechts: Michael Easson, Andrew O'Donnell, Sandra Lackner, Anja Meents und Mohammed Khallaf (zum Vergrößern Bild anklicken)

15. März 2018
Michael Easson, Andrew O'Donnell, Sandra Lackner, Anja Meents und  Mohammed Khallaf Gewinner der IMPRS- Präsentationspreise
Während des 17. IMPRS-Symposiums in Dornburg wurden Michael Easson (Bester Vortrag: "The sweet life: Mechanistic parallels between osmoregulation and detoxification in Bemisia tabaci"), Andrew O'Donnell (Bestes Poster: "Evolution of conifer diterpene resin acids followed evolutionary patterns supported by the patchwork hypothesis"), Sandra Lackner (Bestes Poster: "Belowground defenses in black poplar"), Anja Meents (Bestes Poster: "Could you be the One? – Identification of calcium signaling mutants") und Mohammed Khallaf (Bester Vortrag: "Finding a partner: Sexual communication in Drosophila") mit den IMPRS Travel Awards für die besten Präsentationen ausgezeichnet.