Forschungsgruppe Massenpektrometrie/Proteomics

Die Arbeitsgruppe "Massenspektrometrie und Protoemics" ist für das MS-Labor im Institut verantwortlich. Primäre Aufgabe der Gruppe ist es, Massenspektren (MS) für die Stukturaufklärung und Charakterisierung (molekulare Zusammensetzung) chemischer Verbindungen in Zusammenarbeit mit den wissenschaftlichen Abteilungen des Instituts zu messen. Zusätzlich zum Serviceangebot, das besonders auf die Strukturbestätigung von synthetischen Verbidungen hin ausgerichtet ist, führen Wissenschaftler der Gruppe auch eigene Projekte zur Strukturaufklärung von Naturstoffen  und zur Aufklärung von biosynthetischen Signalwegen durch. Neue analytische Methoden werden ebenfalls entwickelt, wobei der Schwerpunkt auf neuen MALDI-Matrices und bildgebenden Verfahren zur Visualisierung der in situ Verteilung von kleinen Molekülen liegt. Die Schulung unserer Nutzer ist uns ein wichtiges Anliegen. Aus diesem Grund haben wird bereits einige Sommerschulen organisiert, die sich mit Themen der Massenspektrometrie kleiner Moleküle und Proteinforschung befasst haben.

 

 

Dr. Aleš Svatoš

Leiter: Dr. Aleš Svatoš
+49 (0) 3641 57 1700
E-mail


MassLab

Im MassLab werden Serviceanalysen kleiner Moleküle durchgeführt. Flüchtige und hitzestabile Verbindungen werden mit dem Sektorfeld-Massenspektrometer gemessen, das mit einem Gaschromatographen verbunden ist. Für Messungen polarer und instabiler Proben nutzen wir ein Orbitrap XL, das mit einem UPLC RLX 3000 verbunden ist. Die Abbildung von Stoffwechselprodukten in Pflanzen und Insekten erfolgt mit einem MaldiMicro TOF/MS. 

ProtLab

Im Jahr 2004 wurde unser Proteomforschungslabor in Kooperation mit dem MPI für Biogeochemie und dem Hans-Knöll-Institut, die beide auch auf dem Beutenberg Campus angesiedelt sind, eingerichtet. Das ProtLab bietet Serviceleistungen für die Proteinidentifizierung mittels 1D- und 2D-Gelelektrophorese und Massenspektrometrie an. Üblicherweise werden Proben mit einem hybriden Q-TOF HDMS Synapt Massenspektrometer mit höchster Massengenauigkeit gemessen, das Daten liefert, die für eine de novo Sequenzierung von Peptiden / kleinen Polypeptiden nicht sequenzierter Organismen genutzt werden können.