Aktuelles


19. Oktober 2017
Hannah Rowland als Fellow an das Wissenschaftskolleg zu Berlin eingeladen
Hannah Rowland, die kürzlich neu ans Institut gekommen ist, um eine Max-Planck-Forschungsgruppe zum Thema "Räuber und Beute" aufzubauen, ist eingeladen worden, für drei Monate von November 2017 bis Januar 2018 als Fellow an das Wissenschaftskolleg zu Berlin zu kommen. Ihr Arbeitsvorhaben im College of  Life Sciences mit dem Titel ""The Chemical Ecology of Predation" will sich den Reaktionen von Räubern auf chemische Signale, die von ihren Beutetieren abgegeben werden, widmen. Dabei geht es unter anderem um die Frage, wie Räuber im Laufe der Evolution resistent gegen die chemische Abwehr ihrer Beute wurden.
https://www.wiko-berlin.de/fellows/fellowfinder/detail/2017-rowland-hannah-m/


7. Juli 2017
Tobias Becker erhält den Alan-Roy-Katritzky-Preis der Friedrich-Schiller-Universität
Tobias Becker, ein Postdoktorand der Abteilung Bioorganische Chemie, wurde mit dem Alan-Roy-Katritzky-Preis der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena ausgezeichnet. Mit diesem Preis ehrt die Chemisch-Geowissenschaftliche Fakultät der FSU herausragende young organische Chemiker. Tobias Becker erhielt im August 2016 die Doktorwürde für eine Arbeit über "3-Nitropropanoic acid and isoxazolin-5-one derived glucosides in chrysomelina larvae: synthesis, biosynthesis, occurrence and toxicity". Im Juni 2017gehörte er zu den ausgewählten Nachwuchswissenschaftlern, die an der 67. Lindauer Nobelpreisträgertagung teilnehmen durften. Die nach Alan Roy Katritzky (1928-2014), einem der bedeutendsten organischen Chemiker, benannte Auszeichnung ist mit 1.000 EUR dotiert.


2. Mai 2017
Jubiläumsmedaille der Finnischen Gesellschaft der Wissenschaften für Bill S. Hansson
Während der Jahresfeier der  Finnischen Gesellschaft der Wissenschaften (Societas Scientiarum Fennica) am 28. April 2017  wurde  Bill S. Hansson, Direktor der  Abteilung Evolutionäre Neuroethologie und Vizepräsident der Max-Planck-Gesellschaft, die Jubiläumsmedaille verliehen. Er hielt einen Vortrag zum Thema "Warum riecht es gut oder eklig? - Die Perspektive eines Insekts." Mit der Medaille werden besondere Leistungen und Verdienste für die Gesellschaft gewürdigt.


7. April  2017
Dapeng Li mit dem Wissenschaftspreis des Beutenberg Campus Jena ausgezeichnet
Während einer feierlichen Preisverleihung am 6. April 2017 im Abbezentrum, wurde Dapeng Li (links), der derzeit als Postdoc in der Abteilung Molekulare Ökologie forscht, mit dem Wissenschaftspreis des Beutenberg Campus e. V.  für die beste Doktorarbeit des vergangenen Jahres ausgezeichnet. Dapeng Li untersucht die große Vielfalt der Stoffwechselprodukte in der wilden Tabakpflanze Nicotiana attenuata und wendet dabei massenspektometrische Methoden sowie computerbasierte Metabolomanalysen an. Seine Dissertation mit dem Titel "Tissue and population-level diversity in plant secondary metabolism: a systematic exploration using MS/MS structural analysis" erhielt das Prädikat "summa cum laude" und brachte vier Veröffentlichungen in international renommierten Zeitschriften hervor, darunter zwei Publikationen als Erstautor in PNAS.
Pressemeldung des Beutenberg Campus


20. März 2017
Roman Huber, Anja Meents, Wiebke Häger und Bettina Dudek gewinnen IMPRS- Präsentationspreise
Während des 16. IMPRS-Symposiums in Dorndorf wurden Roman Huber (Bester Vortrag: "Capacity and storage duration of an ant's olfactory memory"), Anja Meents (Bestes Poster: "DMNT-induced upregulation of defensive sporamin in sweet potato"), Wiebke Häger (Bestes Poster: "Interaction of beetle polygalacturonases with plant cell wall proteins – heterologous expression of potential inhibitors") und Bettina Dudek (Bester Vortrag: "Where, when and how? The secrets of effective nudicaulin production in Papaver nudicaule petals") (auf dem Foto von links nach rechts) mit den IMPRS Travel Awards für die besten Präsentationen von Doktorand/innen ausgezeichnet.


28. Februar 2017
Bill S. Hansson in die African Academy of Sciences gewählt
Bill S. Hansson, Direktor der Abteilung Evolutionäre Neuroethologie und Vizepräsident der Max-Planck-Gesellschaft, wurde als assoziiertes Mitglied in die African Academy of Sciences (AAS) gewählt. Diese Mitgliedschaft würdigt seinen herausragenden Beitrag zur Forschung auf dem Gebiet der chemischen Ökologie in Afrika. Seit 2006 ist er Mitglied des Leitungskomitees des International Centre of Insect Physiology and Ecology (icipe) in Nairobi, Kenia, dessen Vorsitzender er von 2014 bis 2016 war.