8. April 2020
Franziska Eberl erhält den Wissenschaftspreis des Beutenberg Campus als beste Nachwuchswissenschaftlerin
Der Beutenberg Campus e.V. wird Franziska Eberl aus der Abteilung Biochemie (Projektgruppe „Chemische Ökologie der Verteidigung von Pappel gegen Herbivoren“ unter der Leitung von Sybille Unsicker) mit dem Wissenschaftspreis "Lebenswissenschaft und Physik" für die beste Dissertation in diesem Forschungsfeld auszeichnen.  Die Nachwuchswissenschaftlerin, die ihre Doktorarbeit mit „summa cam laude“ abgeschlossen hat, erforscht die chemische Ökologie in einer Dreierbeziehung zwischen Bäumen, pflanzenfressenden Insekten und pathogenen Pilzen.  Sie untersucht unter anderem, wie sich die Emission flüchtiger chemischer Substanzen verändert, wenn eine Pappel gleichzeitig von Insekten und Pilzerregern befallen wird. Die ausgeklügelte Kombination verschiedener physikalischer Methoden machte diese Forschung möglich und spiegelt den Campusleitgedanken „Life Science meets Physics“ in bester Weise wider.  Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.