Chancengleichheit

Das Max-Planck-Institut für chemische Ökologie setzt auf herausragende wissenschaftliche Begabung, Kreativität und Leidenschaft. Und dafür sind alle Mitarbeitende mit ihren verschiedenen Erfahrungshintergründen willkommen.

Ein offenes und diskriminierungsfreies Miteinander ist die entscheidende Voraussetzung für eine erfolgreiche Zusammenarbeit. Bei der Gestaltung gleicher Chancen legen wir unseren Schwerpunkt auf die Vereinbarkeit von Forschung und Familie.

Die Max-Planck-Gesellschaft und jedes ihrer Institute fördern Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unabhängig von Geschlecht, Nationalität, Religion, Behinderung, Alter, kultureller Herkunft und sexueller Identität. In der Vielfalt unserer Mitarbeiter liegt die Basis für die Spitzenforschung, die an den Max-Planck-Instituten geleistet wird.

Gleichstellungsbeauftrage des MPI-CE

Die Gleichstellungsbeauftragten sind zurzeit Diana Mewes und Dr. Silke Sachse. Aufgabe der gewählten Gleichstellungsbeauftragten ist es gemäß den Grundsätzen der Max-Planck-Gesellschaft, dazu beizutragen, dass die Gleichbehandlung von Frauen und Männern umgesetzt und überwacht wird und dass Geschlechterdiskriminierung am Institut beseitigt und vorgebeugt wird.