Olfaktorische Gene

Die Zusammensetzung eines Duftbouquets enthält wichtige Informationen über die Komponenten der Umwelt. Um die Analyse der chemischen Aspekte der Umwelt zu ermöglichen, ist es für Tiere wichtig, die potentiell große Anzahl an Duftstoffen zu detektieren und als Aktionspotentiale einer Verarbeitung zugänglich zu machen. Diese Funktion wird durch Proteine der olfaktorischen Signalkaskade realisiert. Die diese Proteine kodierenden Gene weisen außergewöhnliche Variabilität auf, ein Indiz für die einzigartig starke Anpassung des Geruchssinnes an verschiedene Lebensweisen im Zuge der Evolution. Die Analyse dieser schnellen Anpassung ist eines unserer Hauptinteressen, ebenso wie die Herkunft der beteiligten Genfamilien. In unserer Arbeit konzentrieren wir uns auf verschiedene Arten, welche nicht zu den generell untersuchten Modellen molekularbiologischer Forschung gehören, die aber von Interesse aus der Sicht evolutionärer Ökologie sind. Neben den Standardmethoden molekularer Biologie setzen wir Next Generation Sequenzierung, Genexpressionanalysen und heterologe Expressionsysteme ein.

 

 

Project Leader

  Dr. Ewald Grosse-Wilde
Fon: +49 (0)3641 57 1408

Scientists

  Dr. Richard Fandino (University of South Carolina)
Fon: +49 (0)3641 57 1444

PostDocs

  George Obiero
Fon: +49 (0)3641 57 1460
  Jin Zhang
Fon: +49 (0)3641 57 1413

Students

Tu Anh Nguyen Thi
Fon: +49 (0)3641 57 1456
(Master)

Associated group members

Peter Roessingh