Abteilungen

Bioorganische Chemie

Die Abteilung Bioorganische Chemie widmet sich der Erforschung von Abwehrmechanismen und Interaktionen verschiedener Organismen. Mit modernster Analytik und chemischer Syntheseverfahren werden hoch- und niedermolekulare Signalmoleküle identifiziert. Spezielle Betätigungsfelder sind die Erforschung der Biosynthesewege von Duft- und Wehrsubstanzen von Pflanzen und Insekten sowie das Wehrdrüsensystem ausgewählter Blattkäferlarven. Die Biosyntheseleistungen von Insekten werden durch symbiotische Darmbakterien und Endosymbionten ergänzt. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt ist die Entgiftung von pflanzlichen Abwehrstoffen mit Hilfe von darmbewohnenden Bakterien.
Direktor
: Prof. Dr. Wilhelm Boland

Biochemie

Die Abteilung Biochemie untersucht die Verteidigungsmechanismen von Pflanzen gegen ihre Fraßfeinde. Dabei wird bestimmt, welche chemischen Verbindungen die Pflanzen tatsächlich schützen, wie sie gegen Herbivore wirken, wie die Produktion von Verteidigungsstoffen in Pflanzen reguliert ist und warum Pflanzen eine so große Vielfalt an Verteidigungsstoffen entwickelt haben. Erforscht werden speziell die Abwehrstrategien von Bäumen und anderen Gehölzpflanzen gegen Blattläuse und Käfer. Die bei der Verteidigung wirkenden Stoffwechselprodukte bestehen aus einer Vielfalt von Terpenoiden, phenolischen Verbindungen, Alkaloiden und Glucosinolaten. Bei den Untersuchungen werden neueste Methoden der Biochemie sowie der analytischen Chemie, Molekularbiologie und Feldökologie angewandt.
Direktor: Prof. Dr. Jonathan Gershenzon

Entomologie

Die Abteilung Entomologie widmet sich evolutionären Anpassungsmechanismen von Insekten an ihre Umwelt, die durch chemische Signale begründet und beeinflusst werden. Nach dem Konzept der Ko-Evolution von Arten werden Interaktionen von Insekten mit Pflanzen, Mikroben und anderen Insekten untersucht. Da alle evolutionär bedingten Veränderungen eine genetische Grundlage haben, wird davon ausgegangen, dass das Verständnis darüber, welche Gene in welcher Weise einen gegebenen Phänotyp hervorbringen, wesentlich zur Erklärung der Mechanismen ko-evolutionärer Vorgänge beiträgt. Die Abteilung widmet sich darüber hinaus Entgiftungsenzymen in Insekten (CYP450), Resistenzbildungen gegen Bt-Toxine und Verdauungsenzymen in Insektendärmen.
Direktor
: Prof. Dr. David G. Heckel

Evolutionäre Neuroethologie

Die Abteilung Evolutionäre Neuroethologie untersucht das vom Geruchssinn gesteuerte Verhalten von Insekten und die neurobiologischen Grundlagen, sowohl aus einer funktionellen als auch aus einer evolutionstheoretischen Perspektive. Die Arbeiten werden vornehmlich an zwei Systemen durchgeführt: Fliegen der Drosophila-Familie und Motten der Familie der Schwärmer (Sphingidae). Durch die Untersuchung verwandter Arten, die unter verschiedensten Umweltbedingungen leben, wird erforscht, wie Lebensraum und Nahrungsangebot den Geruchssinn von Insekten und anderen Tieren (beispielsweise Krabben) beeinflussen. Die Abteilung verfügt über verschiedene technische Anlagen (Windtunnel, Flywalk-System) zur Quantifizierung von Verhaltensmustern.
Direktor
: Prof. Dr. Bill S. Hansson

Molekulare Ökologie

Die Abteilung Molekulare Ökologie widmet sich den ökologischen Wechselwirkungen von Organismen in der Natur. In Freilandversuchen werden Wildtyp- und transgene Pflanzen eingesetzt, um genetische und physiologische Eigenschaften und Merkmale zu identifizieren, die besonders für die "Darwin'sche Fitness" der Pflanzen eine Rolle spielen. Gearbeitet wird vornehmlich mit der wilden Tabakart Nicotiana attenuata. Dazu stehen moderne genetische und molekulare Methoden sowie eine Freilandstation in Utah (USA) zur Verfügung.
Direktor: Prof. Dr. Ian T. Baldwin