Seltene blaue Blütenpracht

7. Mai 2015     Nr. 7/2015 (141)

Blauglockenbaum blüht am Jenaer Beutenberg vor dem Max-Planck-Institut für chemische Ökologie

Die Kaiser-Paulownie vor dem Institut. Der Baum steht bald in voller Blüte. Foto: Angela Overmeyer, MPI chem. Ökol.


Vor dem Jenaer Max-Planck-Institut für chemische Ökologie ist derzeit ein besonderes Naturschauspiel zu bewundern: Dort blüht eine Kaiser-Paulownie (Paulownia tomentosa), auch Blauglockenbaum genannt. Die ursprünglich in Mittel- und Westchina beheimatete Art wurde im frühen 19. Jahrhundert von dem Würzburger Naturforscher und Japanologen Philipp Franz von Siebold von Japan, wo die Art eingebürgert ist, nach Europa gebracht und nach der niederländischen Prinzessin und späteren Königin Anna Pawlowna, einer jüngeren Schwester der Weimarer Großherzogin Maria Pawlowna, benannt.

Die glockenförmigen blau-violetten Blüten der Kaiser-Paulownie. Foto: Angela Overmeyer, MPI chem. Ökol.


Die Kaiser-Paulownie auf dem Beutenberg ist ein außergewöhnlich schönes Exemplar, wie die Gewächshausleiterin des Instituts, Tamara Krügel, versichert. „In der ganzen Region gibt es keinen schöneren Baum, der dazu auch noch so reich blüht“ sagt sie nicht ohne Stolz. Der Baum gehört zum Schaugarten des Instituts und ist öffentlich zugänglich. [AO]

Weitere Informationen: 
Dr. Tamara Krügel, MPI für chemische Ökologie, Hans-Knöll-Str. 8, 07743 Jena, Tel.: 03641 57-1900, kruegel [at] ice.mpg.de  

Kontakt und Bildmaterial:
Angela Overmeyer M.A., MPI für chemische Ökologie, Hans-Knöll-Str. 8, 07743 Jena, Tel.: 03641 57-2110, overmeyer [at] ice.mpg.de


PDF der Pressemeldung

Download von hochaufgelösten Fotos über www.ice.mpg.de/ext/735.html