[German only]

Wichtige Hinweise zur Verwendung des Bild- und Filmmaterials

Zur Vergrößerung klicken Sie einfach mit dem Mauszeiger auf das gewünschte Bild (mouseover). Mit rechtem Mausklick auf die Vergrößerung können Sie das Bild laden.

Die Verwendung des hier abgelegten Bild- und Filmmaterials ist bei Nennung der Quelle (mitsamt Autoren, wenn angegeben) bei nicht-kommerzieller Verwendung vergütungsfrei gestattet. Das Bild- und Filmmaterial darf nur in Zusammenhang mit dem Inhalt der dazugehörigen Pressemitteilung verwendet werden. Anderweitige Verwendungen bedürfen einer Absprache mit dem Institut. Alle Verwertungsrechte an den Bildern und Filmen verbleiben beim MPI für chemische Ökologie. Eine Weitergabe an Dritte bedarf der vorherigen Absprache mit dem Institut.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an unsere Pressebeauftragte, Frau Angela Overmeyer.

 


Aktuelle Bilder und Filme zum Download


Bilder und Film zur Pressemeldung Kartoffelkäfer mit RNA-Interferenz bekämpfen

Bioassay von einzelnen abgetrennten Blättern einer Wildtyp-Kartoffelpflanze (links) im Vergleich zu einer Pflanze, in der die DNA der Plastiden verändert wurde (rechts). Bild: Sher Afzal Khan, MPI chem. Ökol.
Kartoffelkäfer Leptinotarsa decemlineata. Foto: Sher Afzal Khan, MPI chem. Ökol.
Kartoffelkäfer Leptinotarsa decemlineata. Foto: Sher Afzal Khan, MPI chem. Ökol.
Kartoffelkäfer Leptinotarsa decemlineata. Foto: Sher Afzal Khan, MPI chem. Ökol.

Larven des Kartoffelkäfers (Leptinotarsa decemlineata) fressen im Durchschnitt 40 bis 50 cm2 Blattmaterial. Ein Befall mit Kartoffelkäfern kann zu Ernteverlusten von bis zu 50 Prozent führen, wenn er nicht rechtzeitig erkannt und bekämpft wird. Copyright: Shar Afzal Khan, MPI chem. Ökol.

Um das Video herunterzuladen, klicken Sie bitte hier.


Bilder Pressemeldung Essenskanäle für Bakterien

Elektronenmikroskopische Aufnahme gentechnisch veränderter Bakterienstämme der Arten Escherichia coli und Acinetobacter baylyi, die Aminosäuren über Nanokanäle (schlauchähnliche Verbindungen zwischen Zellen) austauschen. Bild: Martin Westermann, Elektronenmikroskopisches Zentrum am Universitätsklinikum der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Wissenschaftler/innen der Forschungsgruppe Experimentelle Ökologie und Evolution (von links nach rechts): Lisa Freund, Christian Kost, Shradda Shitut und (per Skype) Samay Pande. Die Forschungsgruppe wird von der Volkswagen-Stiftung gefördert. Foto: Glen D'Souza, MPI chem. Ökol.

Bilder Pressemeldung Nichts riecht gut ohne Grund

Essigfliegen (Drosophila melanogaster) auf einer überreifen Kirsche. Foto: Anna Schroll
Hany Dweck stimuliert die Riechsinneszellen von Fruchfliegen mit verschiedenen Düften und zeichnet die Reaktionen einzelner Geruchssensillen auf den Antennen der Insekten mit einem Verfahren auf, das Single Sensillum Recording (SSR) genannt wird. Foto: Anna Schroll